Auto-Intern GmbH
Fahrzeugdiagnose
Produkte
Bestellen
Info



Das OBD2-Diagnoseprogramm AUTOENGINUITY SCAN TOOL

Zum Online-Handbuch


AUTOENGINUITY SCAN TOOL ist ein professionelles Diagnoseprogramm des amerikanischen Herstellers AutoEnginuity, das auf einer grafischen Benutzeroberfläche bei OBD2-/EOBD-konformen Fahrzeugen alle Funktionen für die sog. Generische OBD2-Diagnose, also die gesetzlich vorgeschriebene und genormte Emissionsdiagnose, bereitstellt und darüber hinaus in zunehmendem Umfang auch herstellerspezifische Volldiagnose an einzelnen oder allen Fahrzeug-Systemen von diagnosefähigen Fahrzeugen bestimmter Hersteller erlaubt. Es unterstützt auch Stellglied-Tests und -Einstellungen nach Abfragemodus 8 der OBD2-Normen und die Abfrage aller Fahrzeug-Informationen nach Modus 9.

Das Programm ist modular aufgebaut und im Grundsatz angelegt auf umfassende Volldiagnose an allen Fahrzeug-Fabrikaten, doch ist die Unterstützung dafür bisher nur in begrenztem Umfang realisiert und wird erst sukzessive ausgebaut. Es besteht aus einem Basismodul für die sog. Generische OBD2-Diagnose, d.h. die gesetzlich vorgeschriebene und genormte Abgas- bzw. Emissionsdiagnose an allen OBD2-konformen Fahrzeugen aller Fabrikate, und aus herstellerspezifischen Zusatzmodulen zur Unterstützung diagnostischer Zusatzfunktionen der verschiedenen Fahrzeughersteller, die nach Bedarf mit dem Basismodul kombiniert werden können und dann Volldiagnose an einzelnen oder allen Fahrzeugsystemen bestimmter Modelle eines Fabrikats ermöglichen.

Zur Zeit werden folgende Diagnoseschnittstellen und -protokolle unterstützt: ISO9141-2, SAE J1850VPW (General Motors), SAE J1850PWM (Ford) mit 4-fach-Hochgeschwindigkeitsmodus, ISO15765 (CAN) inkl. 6-fach-Hochgeschwindigkeitsmodus, KWP2000 und das herstellerspezifische Protokoll Chrysler SCI. Weitere herstellerspezifische Protokolle werden folgen.

Das Basismodul für Generische OBD2-Diagnose erlaubt Emissionsdiagnose an allen OBD2-/EOBD-konformen Fahrzeugen jedweden Fabrikats gemäß den gesetzlichen Vorschriften, die per Definition aber auf bestimmte Komponenten des Antriebsstrangs (im wesentlichen Motor und Getriebe) beschränkt ist Der Funktionsumfang des Basismoduls ist auf die im Vergleich zur europäischen Emissionsgesetzgebung erheblich schärferen und umfangreicheren amerikanischen Überwachungsvorschriften abgestimmt und schließt daher alle für die europäische OBD2-Version (EOBD) geforderten Funktionen mit ein. Geboten werden:

1. Alle 9 Abfrage-Modi nach OBD2-/EOBD-Norm: Laufende Meßwerte, Gespeicherte Randbedingungen (Freeze Frame Data), Gespeicherte und Vorläufige Fehlercodes auslesen, Diagnosedaten löschen/zurücksetzen, Lambdasonden testen, Ergebnisse kontinuierlicher und nicht kontinuierlicher Tests abfragen, automatische Systemtests nach Modus 8 (z. B. Tankleckdiagnose), alle Fahrzeug-Informationen abfragen (Fahrzeug-Ident.-Nummer, Kalibrierungs-ID, Kalibrierungs-Bestätigungsnummer, Diagnosefrequenz).

2. Eine vollständig deutschsprachige Programmoberfläche.

3. Sämtliche generischen OBD2-Fehlercodes (P0001 bis P0999) in Deutsch auf aktuellem Stand.

4. Lambdasonden-Tests auch bei älteren OBD2-konformen Fahrzeugen, bei denen andere Programme versagen, und bei Breitband-Lambdasonden.

5. Testergebnisse nicht kontinuierlicher Onboard-Systemtests in übersichtlicher und gleichwohl detailreicher Tabellenform, die nicht nur die Test-ID, die Bauteil-ID, die ausgelesenen Meßwerte und das Testergebnis enthält, sondern auf einem gut gegliederten Bildschirm auch die Namen der betroffenen Systeme, der betroffenen Bauteile und ausgelesenen Meßwerte angibt, so daß auf einen Blick leicht erkennbar wird, was die dargestellten Daten bedeuten.

6. Berücksichtigung neuester amerikanischer OBD-Vorschriften (z.B. Ermittlung der Diagnosefrequenz), so daß das Programm auch für den Fall einer entsprechenden Verschärfung europäischer Abgasvorschriften vorbereitet ist.

7. Unterstützung für insgesamt 83 verschiedene Sensoren.

Das Basismodul kann erweitert werden durch Zusatzmodule mit Erweiterten Schnittstellen zu herstellereigenen Diagnosefunktionen. Diese stellen erweiterte diagnostische Fähigkeiten in je nach Hersteller unterschiedlichem Umfang bereit. Sie enthalten nicht nur zusätzliche herstellerspezifische Fehlercodes und Unterstützung für eine Vielzahl weiterer Sensoren, sondern bieten insbesondere die Möglichkeit zu Stellglied-Diagnosen nach Modus 8 der OBD2-Norm bis hin zur Volldiagnose mit Nutzung aktiver herstellerspezifischer Einstellungsoptionen für die einzelnen Stellglieder (sog. Active Commands) im Wege der bidirektionalen Kommunikation. Der Anwendungsbereich der vorhandenen Zusatzmodule ist derzeit primär noch auf den amerikanischen Fahrzeug-Markt ausgelegt, da es sich um ein amerikanisches Programm handelt, aber europäische und asiatische Fahrzeugmarken werden künftig verstärkt berücksichtigt. Derzeit liegen diese Module nur in englischer Sprache vor, doch werden deutsche Übersetzungen nach und nach bereitgestellt.

Zur Zeit sind englischsprachige Zusatzmodule für Ford und Toyota bei uns erhältlich:

  • Ford Erweitert: Dieses Zusatzmodul ermöglicht uneingeschränkte Volldiagnose an allen Fahrzeugen des Ford-Konzerns im selben Umfang wie Ford-Fachwerkstätten mit den herstellereigenen Diagnosegeräten sie betreiben können, d.h. mit allen herstellerspezifischen aktiven und passiven Diagnosefunktionen für Antriebsstrang, Karosserie und Fahrwerk. Es werden alle 68 Fahrzeugsysteme mit über 2800 Sensoren und 337 verschiedene Stellglied-Tests und –einstelloptionen unterstützt (Details im Internet hier).
  • Toyota Erweiterter Antriebsstrang: Dieses Zusatzmodul ermöglicht Erweiterte herstellerspezifische Diagnose am Antriebsstrang von Toyota-Fahrzeugen mit insgesamt 55 verschiedenen Systemen und mehreren Hundert Sensoren (Details im Internet hier).

In Vorbereitung sind kommende Module für die Erweiterte Diagnose des Antriebsstrangs bei BMW-, Honda-, Mazda-, Nissan- und Landrover-Fahrzeugen.

Der amerikanische Programmhersteller hat auch bereits fertig gestellte Module für die Erweiterte Antriebsstrang- und Karosseriediagnose an amerikanischen Fahrzeug-Fabrikaten von General Motors (ohne Opel) und für die Erweiterte Antriebsstrang-Diagnose an Chrysler-Fahrzeugen (ohne Mercedes-Benz) im Angebot, die wir aber mangels Relevanz für den europäischen Fahrzeugmarkt vorläufig nicht in unser Verkaufsprogramm aufgenommen haben.

Die Zusatzmodule können mit dem Basismodul in beliebiger Weise nach Kundenwunsch kombiniert und jederzeit auch nachträglich erworben werden. Sie sind jedoch an das Basismodul gekoppelt und allein, ohne dasselbe, nicht lauffähig.

Das Benutzerinterface des Programms stellt eine komfortable und leicht zu handhabende grafische Oberfläche mit objektsensitivem Befehlsmenü über rechten Mausklick bereit, so daß Einstellungen direkt auf dem Bildschirm einfach durch Anklicken des betreffenden Objekts vorgenommen werden können. Es enthält ausgefeilte Funktionen zur graphischen Darstellung, Protokollierung und Speicherung ausgelesener Meßwerte. Laufende Meßwerte können in numerischer oder graphischer Darstellung ausgelesen werden. Bei numerischer Darstellung werden bis zu 9 Sensoren gleichzeitig angezeigt, bei graphischer bis zu 4.



Überdies ist eine kompakte tabellarische Übersicht verfügbar, die numerische Darstellung mit einem Balkendiagramm kombiniert und noch mehr Sensoren gleichzeitig darstellen kann.


Die Sensoren können nach Benutzerwunsch konfiguriert werden mit frei wählbaren Anzeige-Bereichen, Abtastraten und Skalierungseinheiten. Die Einstellungen können zusammen mit den Identifizierungsmerkmalen des betreffenden Fahrzeugs als Datei abgespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden.


Die Lambdasonden-Meßwerte werden auf einem übersichtlichen Bildschirm sowohl graphisch als Kurve wie auch numerisch in einer klar gegliederten Auflistung dargestellt, die den Vergleich mit einer Ideal-Kurve ermöglicht:


Die integrierte Protokollfunktion erlaubt es, laufende Meßwerte in eine Datei schreiben zu lassen, die im standardisierten CSV-Format für Tabellenkalkulationsprogramme abgespeichert werden kann. Eine Abspielfunktion für gespeicherte Protokolldateien ist natürlich auch vorhanden.


Außerdem enthält das Programm eine Funktion zur automatischen Erstellung von Fehlercode- und Inspektions- und Wartungsberichten, mit der die ausgelesenen Fehlercodes und Gespeicherten Randbedingungen (Freeze-Frame-Daten) wie auch die Ergebnisse der Onboard-Überwachungstests aus Abfragemodus 6 durch automatische Nutzung entsprechend konfigurierter Formatvorlagen in ansprechender und übersichtlicher Berichtsform abgespeichert und z.B. zur Aushändigung an den Kunden ausgedruckt werden können.

Auch eine integrierte Fehlercode-Bibliothek ist vorhanden, in der die Beschreibung der einzelnen Codes nachgesehen werden kann.


Das OBD2-Basismodul ist derzeit in Deutsch und Englisch wie auch in spanischer und ungarischer Sprache verfügbar. Die deutsche Übersetzung stammt aus unserem Haus und wird von uns gepflegt. Von den Zusatzmodulen existieren bislang nur englischsprachige Versionen, aber Übersetzungen ins Deutsche sind geplant. Bei Kauf eines englischen Zusatzmoduls ist das Update auf die deutsche Version kostenlos, sobald es erschienen ist.

Als Begleitmaterial existiert ein ausführliches Handbuch in Englisch und Deutsch als Datei auf CD, das bei Installation zur Ansicht am Bildschirm zugänglich gemacht wird. Das deutsche Handbuch wird außerdem in gedruckter Form mitgeliefert. Eine Online-Version davon kann hier eingesehen werden.

Funkunterstützung per Bluetooth ist im Programm enthalten, so daß die zuweilen störende Kabelverbindung zwischen Fahrzeug und Rechner entfallen kann, doch wird dafür ein zusätzlicher Bluetooth-Adapter benötigt, der bei relativ hohem Preis noch keine befriedigende Lösung der bestehenden Hardware-Probleme erlaubt. Er setzt auf Seiten des Diagnoseadapters einen seriellen Anschluß voraus, während die meisten neueren Rechner einen USB-Anschluß erfordern, kann derzeit nur mit AUTOENGINUITY SCAN TOOL eingesetzt werden, nicht aber mit VCDS / VAG-COM, und selbst bei AUTOENGINUITY SCAN TOOL ist wegen Problemen mit den unterschiedlichen Datenübertragungsgeschwindigkeiten in den Protokoll-Umsetzungen der einzelnen Fahrzeughersteller der Einsatz von Bluetooth mit herstellerspezifischen Zusatzmodulen im Moment noch nicht zu empfehlen, um Unzuträglichkeiten bei der Kommunikation mit dem Fahrzeug zu vermeiden. Solange ausgereifte Hardware für die Diagnose per Bluetooth noch nicht zur Verfügung steht, verzichten wir darauf, unbefriedigende Zwischenlösungen anzubieten und raten von der Nutzung dieser Option bei AUTOENGINUITY SCAN TOOL ab.

Um von der im Programm integrierten Unterstützung für den CAN-Bus Gebrauch machen zu können, ist ein CAN-fähiger Diagnoseadapter vom Typ AI Multiscan mit CAN-Erweiterung erforderlich. Welche Fahrzeuge bei der OBD2-Diagnose den CAN-Bus nutzen, ist hier erläutert.

Die Software wird laufend weiterentwickelt und es erscheinen regelmäßige Updates mit zusätzlichen herstellerspezifischen Diagnosefunktionen oder neuen Zusatzmodulen. Die aktuelle Version 5.4 ist am 31.11.2007 erschienen. Für das Basismodul sind die Updates grundsätzlich kostenlos, bei den Zusatzmodulen sind die Updates nur im ersten Jahr nach Erwerb kostenfrei, darnach fällt für jedes einzelne Zusatzmodul eine Update-Gebühr von EUR 19,00 pro Jahr an. Jedoch sind alle Lizenzen immer zeitlich unbefristet, d.h. eine Verpflichtung zum Abonnement von Updates braucht keinesfalls eingegangen zu werden, die Software bleibt in dem Umfang, in dem sie erworben wurde, jedenfalls voll funktionsfähig.

Die Lizenz für die Software ist zeitlich nicht begrenzt. Zu den Anforderungen an Rechner und Diagnosehardware siehe hier.

Eine Demoversion liegt jedem Diagnoseadapter bei. Sie dient allein der Möglichkeit, sich einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit des Programms zu verschaffen, erlaubt aber keinen Zugriff auf ein angeschlossenes Fahrzeug. Echte Daten können damit nicht ausgelesen werden. Die Demoversion kann bei Erwerb der Lizenz jederzeit freigeschaltet werden.

WEITER

Zum Online-Handbuch








Druckansicht | Hits: 195699 |

login © Auto-Intern GmbH