Auto-Intern GmbH
Fahrzeugdiagnose
Produkte
Bestellen
Info



Diagnoseadapter - Hardware-Eigenschaften

Unsere Diagnoseadapter haben je nach Modell Diagnoseschnittstellen eingebaut, die der ISO-Norm 9141-2 für die herkömmliche sogenannte K-Leitungsdiagnose, den amerikanischen SAE-Normen J1850PWM und J1850VPW für die herstellerspezifische Diagnose von Ford und General Motors, und/oder der ISO-Norm 15765 für die CAN-Bus-Diagnose entsprechen.

Die Multifunktionsadapter vom Typ AI Multiscan besitzen in ihrer Grundausstattung Schnittstellen nach ISO9141-2, SAE J1850VPW und SAE J1850PWM. Sie unterstützen die durch diese Normen spezifizierten gleichnamigen Diagnoseprotokolle, die bei der OBD2-Diagnose Verwendung finden, und das vom VAG-Konzern für die Eigendiagnose verwendete Diagnoseprotokoll KWP1281 wie auch das KWP2000-Protokoll, das sowohl für die normgemäße OBD2-Diagnose als auch für die herstellerspezifische Diagnose des VAG-Konzerns eingesetzt wird. Die ISO-Schnittstelle kann auch auf doppelte K-Leitungen zugreifen. Die in älteren VAG-Fahrzeugen zusätzlich eingebaute sogenannte L-Leitung können diese Adapter ansprechen, wenn der spezielle, auch im VAG-Konzern benutzte Kabeladapter 2x2/16-polig eingesetzt wird, der die im Fahrzeug vorfindliche 2x2-polige Diagnosebuchse auf eine OBD2-konforme 16-polige Buchse umsetzt. Damit werden durch die Standardversion des AI Multiscan hardwareseitig sämtliche OBD2-konformen Fahrzeuge und sämtliche Fahrzeuge des VAG-Konzerns abgedeckt, die nicht den CAN-Bus zur Diagnose benutzen.

Durch die CAN-Erweiterungen für VCDS / VAG-COM kann die Standardversion zusätzlich mit einer Schnittstelle nach der CAN-Spezifikation ISO15765 ausgerüstet werden, die das KWP2000-Protokoll unterstützt, und ist dann für die Diagnose an sämtlichen VAG-Fahrzeugen und an allen OBD2-/EOBD-konformen Fahrzeugen ohne Ausnahme geeignet. Der CAN-Bus erfordert spezielle, CAN-fähige Diagnosehardware, die zudem auf die jeweils verwendete Diagnosesoftware abgestimmt sein muß, weil die Software-Hersteller bei der Ansteuerung der Hardware trotz einheitlicher Protokolle erhebliche Spielräume bei deren konkreter Umsetzung haben.

Die Adapter vom Typ Uni-VAG/ISO besitzen eine Schnittstelle nach ISO9141-2 für einfache K-Leitungen und unterstützen die vom VAG-Konzern für die Eigendiagnose verwendeten Diagnoseprotokolle KWP1281 und KWP2000. Den für die L-Leitung in älteren VAG-Fahrzeugen notwendigen Kabeladapter 2x2/16-polig unterstützen sie ebenfalls, eine zweite K-Leitung jedoch nicht.

Die Adapter vom Typ AI Uni-VAG/CAN verfügen dagegen ausschließlich über eine CAN-Schnittstelle für das KWP2000-Protokoll. Für K- und L-Leitungen sind sie nicht geeignet.

Die Diagnoseadapter HEX-COM+CAN und HEX-USB+CAN von Ross-Tech haben Schnittstellen nach ISO9141-2 für 2 herkömmliche Diagnoseleitungen und nach ISO15765 für den CAN-Bus. Sie unterstützen die im VAG-Konzern verwendeten Diagnoseprotokolle KWP1281 und KWP2000 wie auch das Protokoll nach ISO91941-2. Auch L-Leitungen bzw. der dafür erforderliche Kabeladapter werden unterstützt.

Alle Adapter-Modelle haben einen leistungsfähigen Mikroprozessor mit einem programmierbaren Speicherbaustein (flashfähiges EEPROM) zur Abspeicherung von Firmware-Routinen integriert, der die Hardware-Grundlage für die auf der Seite „Diagnoseadapter – Anwendungsbereich und Funktionen“ beschriebenen intelligenten Funktionen (Dongle-Funktion, automatische Baudratenerkennung, Hardware-Beschleunigung) bildet und damit die Funktionalität deutlich verbessert. Er ermöglicht außerdem kosten- und preisgünstige nachträgliche Optimierungen und Upgrades der Hardware durch Um- oder Neuprogrammierung der Firmware, wie wir sie bei unseren CAN-Erweiterungen und bei unseren älteren Adaptern vom Typ K1-K2 USB durchführen.

Äußerlich besteht jeder Diagnoseadapter aus einem 16-poligen OBD2-Stecker nach SAE-J1962-Norm mit besonders stabilem Hartplastik-Gehäuse sowie einem Kabel mit PC-Anschluß. Der OBD-Stecker paßt in jede OBD2-konforme Fahrzeugbuchse, auch in die OBD2-Buchse neuerer VAG-Fahrzeuge des Baujahrs 2002 und später, in die wegen einer leichten Veränderung des Umrißprofils die Stecker unserer älteren Vorgängermodelle und vieler preisgünstiger Adapter von Fremdanbietern nicht passen. PC-seitig verfügen die Modelle für den seriellen PC-Anschluß über eine 9-polige DSub9-Buchse nach RS232-Norm in beidseitig voll vergossenem Hartgummi-Gehäuse, die an die serielle Schnittstelle jedes handelsüblichen PC angeschlossen werden kann. Stecker und Buchse sind fest verbunden mit einem seriellen Kabel von 3,20 m Länge, das beidseitig mit einem zusätzlichen Knickschutz versehen ist. Die USB-Modelle sind mit einem normgemäßen USB-Stecker versehen, der für jeden USB-Anschluß am PC geeignet ist, soweit dieser den Standards USB 1.1 oder USB 2.0 entspricht. Das USB-Kabel ist 3m lang. Bei Ross-Tech’s HEX-COM+CAN für den seriellen Anschluß beträgt die Kabellänge 2,10m, beim HEX-USB+CAN für den USB-Anschluß 1,90m.

Die seriellen Kabel können um maximal 30m verlängert werden, wenn dafür hochwertiges Netzwerkkabel verwendet wird, wie wir es als Zubehör im Angebot haben. Das USB-Kabel kann nur mit einer aktiven Verlängerung mit integriertem USB-Hub auf maximal 20 m verlängert werden. Passive USB-Verlängerungen sind nach USB-Standard nicht zugelassen, weil sie zu einer kritischen Verschlechterung der Signalqualität führen, die schwere Beeinträchtigungen bei der Datenübertragung auf dem Bus zur Folge haben kann. Wer den USB-Anschluß am PC nutzen will und dennoch eine Verlängerung von mehr als 20 m braucht, kann alternativ eine zwar aufwendige, aber zuverlässige Kombination aus seriellem Diagnoseadapter, Netzwerkkabel und Auto-Intern Konverter USB-Seriell verwenden,die hier abgebildet und beschrieben ist. Diese Konstruktion ist zwar aufwendig, aber zuverlässig.

Die äußere Konstruktion der Adapter ist im Ganzen auf besonders hohe Solidität und Widerstandsfähigkeit ausgelegt, um den im Werkstatteinsatz auftretenden Belastungen standzuhalten.

Die Schaltungen sind infolge besonderer Isolierung weitgehend unempfindlich gegen extreme Temperaturschwankungen wie auch gegen Feuchtigkeit.

Die Platine mit den Schaltungen des Adapters ist schon seit unserer zweiten Hardware-Generation in den OBD2-Stecker integriert und befindet sich nicht mehr in der seriellen Buchse.

Der Uni-VAG/ISO wie auch die Adapter von Ross-Tech sind mit einer zweifarbigen Status-LED am OBD2-Stecker ausgestattet, die den Bereitschaftsstatus anzeigt und über Blinksignale zusätzlich Auskunft über die Art eines eventuell auftretenden Fehlers beim Zugriff auf ein Steuergerät gibt, um damit die Fehlersuche zu erleichtern. Die Adapter vom Typ AI Multiscan und AI Uni-VAG/CAN haben zudem noch eine zweite Status-LED für die Stromversorgung vom Fahrzeug.

Elektrisch sind bei allen Modellen die K-Leitung und, wo vorhanden, auch die L-, VPW-, PWM- und CAN-Leitung durch automatische thermische Schutzschaltung gegen Kurzschluß gesichert. Sicherungen und Sicherungsaustausch im Kurzschlußfall sind daher nicht erforderlich.

Auf optische Isolierung mit Hilfe von Optokopplern wurde bewußt verzichtet, weil ihr nur in seltenen Ausnahmefällen wirksamer Nutzeffekt in keinem angemessenen Verhältnis zum Nachteil verlangsamter Datenkommunikation bzw. erheblich höherer Herstellkosten steht, den man sich damit einhandelt. Die optische Isolierung vermag Erdschleifen zu verhindern, die eintreten können, wenn bei gleichzeitig laufender Fahrzeugdiagnose, also bei angeschlossenem Testgerät, eine zweite, unabhängige Spannungsquelle ans Fahrzeug angeschlossen wird, z.B. ein Batterieladegerät. Die Erfahrung zeigt aber, daß kaum jemand eine Batterie auflädt, während er ein Steuergerät ausliest. Gleichwohl ist darauf hinzuweisen, daß der Diagnoseadapter oder der angeschlossene PC Schaden nehmen kann, wenn man gleichzeitig eine andere Spannungsquelle ans Fahrzeug anschließt.

Die Schnittstellen nach ISO9141 sind ausgelegt auf eine maximal mögliche Baudrate von 200 000 bps im Datenverkehr zwischen Steuergerät und Adapter-Schnittstelle Bei den CAN-Schnittstellen beträgt die maximal mögliche Baudrate sogar 1 Mbps (1000 kbps). Faktisch werden diese Baudraten jedoch nie erreicht, schon weil die seriellen Schnittstellen handelsüblicher PCs in der Regel nicht mehr als höchstens 128.000 bps zulassen. Selbst diese Übertragungsraten sind nur bei neueren Fahrzeugen ab Baujahr 2000 möglich, soweit sie mit dem Diagnoseprotokoll KWP 2000-4 nach ISO 14230 arbeiten. Alle älteren Fahrzeuge lassen nur eine maximale Datenübertragungsrate von 19.200 bps zu.

Einen zusammenfassenden Überblick über die Hardware-Eigenschaften der einzelnen Diagnoseadapter und ihre Unterschiede enthält die folgende Tabelle:

Diagnoseadapter (Seriell): Hardware-Eigenschaften

Eigenschaften

AI Uni-VAG/ISO

AI Uni-VAG/CAN Seriell

AI Multiscan Seriell

Ross-Tech HEX-COM+CAN

Flashfähiges EEPROM

Ja

Ja

Ja

Ja

Eingebauter Mikroprozessor

Ja

Ja

Ja

Ja

Automatische Baudratenerkennung

Ja

Ja

Ja

Ja

Hardware-Beschleunigung

Ja

Ja

Ja

Ja

Eingebaute Selbstaktivierungsfunktion

VCDS / VAG-COM

VCDS / VAG-COM

VCDS / VAG-COM

VCDS / VAG-COM

Unterstützung für L-Ltg.

Ja

Nein

Ja

Ja

Unterstützung für 2. K-Leitung

Nein

Nein

Ja

Ja

CAN-Bus-Unterstützung für VCDS / VAG-COM

Nein

Ja

Erweiterungsmodul

Ja

Diagnose-Schnittstelle

ISO9141-2

ISO15765 (CAN)

ISO9141-2, SAE J1850PWM, SAE J1850VPW, mit CAN-Erweiterungsmodul: ISO15765 (CAN)

ISO9141-2, ISO15765 (CAN)

Diagnoseprotokolle

ISO9141-2, KWP1281, KWP2000

KWP2000

ISO9141-2, SAE J1850PWM, SAE J1850VPW, KWP1281, KWP2000

ISO9141-2, KWP1281, KWP2000

Status-LED

Bicolor Rot/Grün

2x Bicolor Rot/Grün

Bicolor Rot/Grün

Kabellänge

3,20m

2,10m

Max. Spannung

40V

Ungetestet

PC-Anschluss

DSub9-Buchse gem. RS232 (9-polig)

Kabelverlängerung max.

max. 30 m mit UTP-Netzwerkkabel der Kategorie 5 und aufsteckbaren Adaptern auf DSub9

OBD-Stecker

16-polig gem. SAE-J1962

Sicherung K-Ltg./L-Ltg.

Automatische thermische Abschaltung

Optische Isolierung

Nein

Diagnoseadapter (USB): Hardware- Eigenschaften

Eigenschaften

AI Uni-VAG/CAN USB

AI Multiscan USB

Ross-Tech HEX-USB+CAN

Flashfähiges EEPROM

Ja

Ja

Ja

Eingebauter Mikroprozessor

Ja

Ja

Ja

Automatische Baudratenerkennung

Ja

Ja

Ja

Hardware-Beschleunigung

Ja

Ja

Ja

Eingebaute Selbstaktivierungsfunktion

VCDS / VAG-COM

VCDS / VAG-COM

VCDS / VAG-COM

Unterstützung für L-Ltg.

Nein

Ja

Ja

Unterstützung für 2. K-Leitung

Nein

Ja

Ja

CAN-Bus-Unterstützung für VCDS / VAG-COM

Ja

Erweiterungsmodul

Ja

Diagnose-Schnittstelle

ISO15765 (CAN)

ISO9141-2, SAE J1850PWM, SAE J1850VPW, mit CAN-Erweiterungsmodul: ISO15765 (CAN)

ISO9141-2, ISO15765 (CAN)

Diagnoseprotokolle

KWP2000

ISO9141-2, SAE J1850PWM, SAE J1850VPW, KWP1281, KWP2000

ISO9141-2, KWP1281, KWP2000

Status-LED

2x Bicolor Rot/Grün

Bicolor Rot/Grün

Kabellänge

3m

1,90m

Max. Spannung

40V

Ungetestet


PC-Anschluss

USB-Stecker (USB 1.1 oder 2.0)

Kabelverlängerung max.

Aktive USB-Verlängerung mit Hub

OBD-Stecker

16-polig gem. SAE-J1962

Sicherung K-Ltg./L-Ltg.

Automatische thermische Abschaltung

Optische Isolierung

Nein

WEITER

Druckansicht | Hits: 100579 |

login © Auto-Intern GmbH